Donald Sadoway (Canada/USA), Gewinner des Europäischen Erfinderpreises 2022 in der Kategorie “Non-EPO countries”, an der Hybrid Award Ceremony am 21 Juni 2022.

Flüssigmetallbatterien zur Speicherung erneuerbarer Energien

Publiziert

"Extrem-Elektrochemiker" Donald Sadoway gewinnt Europäischen Erfinderpreis 2022 in der Kategorie "Non EPO-Countries"

Das Europäische Patentamt hat den kanadisch-amerikanischen Wissenschaftler Donald Sadoway mit dem Europäischen Erfinderpreis 2022 in der Kategorie „Nicht-EPO-Staaten" ausgezeichnet. Der MIT-Chemieprofessor hat Batterien aus Flüssigmetall entwickelt, mit denen erneuerbare Energien in grossem Massstab gespeichert werden können, wodurch die Verlässlichkeit von Sonnen- und Windenergie erhöht wird und diese eine grössere Rolle bei der Stromversorgung spielen können.

„Die Erfindung von Donald Sadoway ermöglicht die Speicherung erneuerbarer Energien in grossem Massstab und bedeutet damit einen grossen Fortschritt auf dem Weg zur kohlenstofffreien Stromerzeugung", sagt EPA-Präsident António Campinos. „Das im Laufe seiner Karriere mit dem Studium der Elektrochemie erworbene Fachwissen hat er in eine Erfindung umgesetzt, die den Übergang zu grüner Energie deutlich voranbringt."

Sadoway wurde bei der Verleihung des Europäischen Erfinderpreises 2022 geehrt, einer hybriden Veranstaltung, die von einem weltweiten Publikum online verfolgt wird. Der Preis ist einer der renommiertesten Innovationspreise Europas und wird jährlich an herausragende Erfinder aus Europa und darüber hinaus verliehen, die einen aussergewöhnlichen Beitrag zur Gesellschaft, zum technischen Fortschritt und zum Wirtschaftswachstum geleistet haben.

Arbeiten im Extrembereich

Sadoway hat sich in seiner Laufbahn mit dem beschäftigt, was er „extreme Elektrochemie" nennt: chemische Reaktionen in geschmolzenen Salzen und flüssigen Metallen bei über 500° Celsius. Die von ihm entwickelten Flüssigmetallbatterien bestehen aus drei Flüssigkeitsschichten unterschiedlicher Dichte, die sich auf natürliche Weise trennen, so wie sich Öl und Essig in einer Salatsosse trennen. Die obere und untere Schicht besteht aus geschmolzenen Metallen, die mittlere Schicht aus geschmolzenem Flüssigsalz.

Um die Metalle flüssig zu halten, müssen die Batterien bei extrem hohen Temperaturen arbeiten. Deshalb hat Sadoway ein System entwickelt, das sich selbst erwärmt und isoliert und keine externe Heizung oder Kühlung benötigt. Die Batterien haben eine Lebensdauer von mehr als 20 Jahren, können 99% ihrer Kapazität über 5.000 Ladezyklen lang beibehalten und enthalten keine brennbaren Materialien, so dass keine Brandgefahr besteht.

Mit einem Patent für seine Erfindung und der Unterstützung von Bill Gates gründete Sadoway 2010 ein akademisches Spin-Off namens Ambri, um sein Patent zu kommerzialisieren. Im Jahr 2015 baute Ambri seine erste raumgrosse Flüssigmetallbatterie. Nach diesem Prinzip wird das Unternehmen demnächst eine Einheit auf einem 3.700 Hektar grossen Gelände für ein Rechenzentrum in Nevada, USA, installieren. Diese Batterie hat das Potenzial, die Energie von 500 Megawatt erneuerbarer Energieerzeugung vor Ort zu speichern, was der Leistung eines Erdgaskraftwerks entspricht.

Sadoway, der seine gesamte Karriere am MIT verbracht hat, ist auch ein leidenschaftlicher Pädagoge und hat eine berühmte Reihe von Einführungsvorlesungen in die Chemie entwickelt. Erfindern gibt er folgenden Rat: „Man kann ein grosser Konzertpianist werden, indem man die Arbeit grosser Meister verfolgt, aber wenn man Komponist oder Erfinder werden will, kann man nur auf sich selbst vertrauen."

EVENTS

Bezugsquellenverzeichnis